Die Geschichte der FF Breitenbrunn

Im Jahre 1883 saßen Vinzenz Riedler und Georg Lamprecht gemeinsam bei einem gemütlichen Glas Wein. Zur späteren Stunde kam ihnen der geniale Gedanke, eine Feuerwehr ins Leben zu rufen. Innerhalb eines Jahres wurde der Gedanke verwirklicht.

Sandor Szama wurde zum Kommandanten ernannt und Vinzenz Riedler war sein Schriftführer. Die Mannschaftsstärke betrug damals 42 Feuerwehrmänner. Sie besaßen auch schon einige Uniformen und wurden über ein Trompetensignal zum Einsatz alarmiert.

Aus dieser Zeit gibt es auch noch Protokolle und Kassabücher.
Da aber das Burgenland bis 1921 noch zu Ungarn gehörte, sind die meisten Unterlagen aus dieser Zeit in Ungarisch verfasst worden und befinden sich noch immer im Besitz unserer ungarischen Nachbarn.

Das erste Feuerwehrhaus, damals nannte man es Requisitendepot, wurde im Jahr 1933 erbaut und feierlich geweiht.

Seit 1935 ist jede Feuerwehr eine öffentliche Körperschaft und im Feuerwehrgesetz des burgenländischen Feuerwehrverbands erfasst.

Im zweiten Weltkrieg wurde die Feuerwehr in Feuerpolizei umbenannt.
Den Feuerwehrdienst während der Kriegszeit leisteten junge Burschen im Alter von 14 bis 17 und Männer die nicht mehr in den Krieg ziehen konnten.
1943 mussten auch Frauen die Brände in Breitenbrunn bekämpfen.

Nach dem Krieg 1945 wurde das Requisitendepot, welches durch einen Bombenangriff schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, neu aufgebaut.

Um neue Ausrüstung und Uniformstoff anzuschaffen, verkauften die Feuerwehrmänner Most und Wein.

1948 baute Johann Schmid in seiner Werkstätte einen Kleinlaster zu einem Feuerwehrauto um. Es war das erste Feuerwehrauto des Bezirkes Eisenstadt.

Die erste Sirene bekam die Feuerwehr Breitenbrunn im Jahr 1959.

6 Jahre später wurde ein KLF der Marke Fiat und eine neue Tragkraftspritze eingeweiht.

1980 wurde ein TLF 2000 angeschafft. Den 100 jährigen Geburtstag feierte unsere Feuerwehr ausgiebig 1983.

1988 bekamen wir ein neues KLF der Marke VW und zogen 2 Jahre später in das neue Feuerwehrhaus am Anger um.

Erstmals gab es 1991 eine Jugendfeuerwehrgruppe, welche am 01.07. 1991 gegründet wurde.

Da die technischen Einsätze von Jahr zu Jahr zunahmen, war es an der Zeit, die Ausrüstung dem technischen Fortschritt anzupassen. 1994 wurde deshalb ein KRF-S angekauft. Das neue Rüstfahrzeug mit einem hydraulischen Rettungssatz, der schon dem einen oder anderem das Leben gerettet hat, ausgestattet.

Im Jahre 2000 wurde OBI Janisch Walter zum Ehrenkommandanten ernannt und sein Nachfolger OBI Friedrich Sammer zum Kommandanten gewählt.

2001 war das Jahr der Wende – erstmals durften auch Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Breitenbrunn beitreten.

Im Oktober 2002 wurde das alte TLF durch ein neues Tanklöschfahrzeug ersetzt.
Im Mai 2003 wurde dieses feierlich eingeweiht.

Im November 2005 wurde erstmals ein MTF in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Breitenbrunn gestellt und somit die Anzahl der Einsatzfahrzeuge von drei auf vier erhöht.

Mit 1.1.2007 legte BI Pickem Gerald sein Amt als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter nieder, dankend wurde ihm der Titel Ehrenbrandinspektor verliehen. Zu seinem Nachfolger wurde BI Tobler Markus gewählt.

Da unser KLF (Bj. 1987) in die Jahre gekommen war und sich die Reparaturen häuften, haben wir mit der Gemeinde beschlossen,  dieses auszutauschen. Das neue Fahrzeug ist ein MZF-A mit der Besatzung 4:1, das sich mit der Führerscheingruppe B lenken lässt und dessen Herzstücke eine eingebaute UHPS-Anlage und drei Atemschutzgeräte sind.

Zeitgleich mit dem neuen MZF-A wurde ein TS-Anhänger angeschafft, in dem sich eine Tragkraftspritze, Saugschläuche und alle Gerätschaften zum Herstellen der Wasserversorgung befinden.

Im Jahr 2009 gab es bei der FF Breitenbrunn wieder Wahlen, denn OBI Friedrich Sammer legte sein Amt als Ortsfeuerwehrkommandant zurück. An seine Stelle trat ab 1.1.2010 der bisherige Vizekommandant OBI Markus Tobler und neuer Feuerwehrkommandant-Stellvertreter wurde BI Gerald Tobler.